Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (2): « Erste < Vorherige 1 [2] Letzte »
Shield of Baal
Verfasser Nachricht
Lexy
Rudelwolf
*****


Beiträge: 1.990
Gruppe: Mitglieder
Registriert seit: Mar 2008
Status: Offline
Beitrag: #21
RE: Shield of Baal

Ich finde super.... noch die Bilder rein.


Um es mit den Worten meines alten Kali-Trainers zu sagen:
"Wenn Du einen Hammer in der Hand hast, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus!!"
02.03.2015 21:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tarquam
Rudelwolf
*****


Beiträge: 4.100
Gruppe: Mitglieder
Registriert seit: Dec 2007
Status: Abwesend
Beitrag: #22
RE: Shield of Baal

Hehe, schön schön, im Kevin steckt also auch ein Geschichteschreiber!!!


..he who does not try, will never succeed..

Into the fires of battle, unto the anvil of war!
04.03.2015 10:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mylow
Rudelwolf
****


Beiträge: 70
Gruppe: Mitglieder
Registriert seit: Oct 2012
Status: Offline
Beitrag: #23
RE: Shield of Baal

Manuel ? Kannst du mir evtl die Leviathan Rising pdf´s schicken damit wir ein bissl weiter planen können ? Smile

01.06.2015 14:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DisposableHero
Leitwolf
******


Beiträge: 2.473
Gruppe: Vorstand
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Beitrag: #24
RE: Shield of Baal

hier gibt's übrigens die Spielberichte:
Link


No bastard ever won a war by dying for his country. He won it by making the other poor dumb bastard die for his country.
(George S. Patton)

Manuel B.

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.11.2015 20:16 von DisposableHero.

22.11.2015 20:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DisposableHero
Leitwolf
******


Beiträge: 2.473
Gruppe: Vorstand
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Beitrag: #25
RE: Shield of Baal

erstmal unkommentiert (Fotos immer zu Beginn des Spielerzuges):

Zug 1:



Zug 2:



Zug 3:



Zug 4:



Zug 5:



Zug 6:



Zug 7:



Zug 8:



Zug 9:



Zug 10:



Ende:


No bastard ever won a war by dying for his country. He won it by making the other poor dumb bastard die for his country.
(George S. Patton)

Manuel B.

11.02.2016 11:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Asmodis
Leitwolf
******


Beiträge: 692
Gruppe: Vorstand
Registriert seit: Jun 2008
Status: Offline
Beitrag: #26
RE: Shield of Baal

Schöne Bilder. Da ist ja zum Schluß nicht mehr wirklich viel auf der Platte.
Sieht nach einer Epischen Schlacht aus.


Mein Armeeaufbau: http://www.gw-fanworld.net/showthread.ph...ost3471231
11.02.2016 11:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mylow
Rudelwolf
****


Beiträge: 70
Gruppe: Mitglieder
Registriert seit: Oct 2012
Status: Offline
Beitrag: #27
RE: Shield of Baal

Zum Ende gingen mir auch langsam die Truppen aus. Nachdem ich ihn in Runde fünf und sechs fast vernichtet hatte kam ja vieles wieder und hat weiter rabatz gemacht. Der Tervigon ist viermal wiedergekommen, genauso wie 20 Neuralfresserganten.

11.02.2016 18:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tarquam
Rudelwolf
*****


Beiträge: 4.100
Gruppe: Mitglieder
Registriert seit: Dec 2007
Status: Abwesend
Beitrag: #28
RE: Shield of Baal

Sehr geil, muss echt Spaß gemacht haben! Vor allem bei der Gunline!!!


..he who does not try, will never succeed..

Into the fires of battle, unto the anvil of war!
12.02.2016 15:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mylow
Rudelwolf
****


Beiträge: 70
Gruppe: Mitglieder
Registriert seit: Oct 2012
Status: Offline
Beitrag: #29
RE: Shield of Baal

Meine Liste vom Mitwoch:

Shield of Baal Onslaught 1 (4020pts)

Astra Militarum Combined Arms Detachment (1790pts)

HQ (455pts)


Company Command Squad (70pts)
2x Veteran w/ Lasgun,Company Commander, Veteran Autocannon Team

Tank Commander (385pts)
Battle Tank
Lascannon

Command Executioner
2x Plasma Cannons, Lascannon, Tank Commander

Elites (175pts)

Militarum Tempestus Scions (175pts)
7x Tempestus Scion, 2x Tempestus Scion w/ Plasma Gun
Tempestor
Hot-shot Laspistol, Power Sword

Troops (625pts)

Infantry Platoon (530pts)

Heavy Weapons Squad
3x Mortar Team

Infantry Squad
6x Guardsman, Guardsman w/ Grenade Launcher, Heavy Bolter Team
Sergeant
Close Combat Weapon, Laspistol

Infantry Squad
6x Guardsman, Guardsman w/ Grenade Launcher, Missile Launcher Team
Sergeant
Close Combat Weapon, Laspistol

Infantry Squad
6x Guardsman, Guardsman w/ Grenade Launcher, Missile Launcher Team
Sergeant
Close Combat Weapon, Laspistol

Infantry Squad
8x Guardsman, Guardsman w/ Plasma Gun
Sergeant
Close Combat Weapon, Laspistol

Infantry Squad
6x Guardsman, Guardsman w/ Plasma Gun, Lascannon Team
Sergeant
Close Combat Weapon, Laspistol

Platoon Command Squad
2x Guardsman w/ Lasgun, 2x Guardsman w/ Meltagun
Chimera
Heavy Bolter, Multi-laser
Platoon Commander
Close Combat Weapon, Laspistol, Orders

Veterans (95pts)
Flak Armour for Squad, 6x Veteran w/ Lasgun, Veteran w/ Plasma Gun
Veteran Lascannon Team
Lasgun
Veteran Sergeant
Close Combat Weapon, Laspistol

Fast Attack (70pts)

Scout Sentinel Squadron (70pts)
Scout Sentinel
Heavy Flamer
Scout Sentinel
Heavy Flamer

Heavy Support (465pts)

Basilisk Battery (125pts)
Basilisk
Heavy Bolter

Leman Russ Squadron (170pts)
Battle Tank
2x Heavy Bolter, Heavy Bolter

Manticore (170pts)
Heavy Bolter

Blood Angels (Allied Detachment) (1030pts)

HQ (150pts)

Captain (Terminator) (150pts)
Storm shield, Thunder hammer

Elites (480pts)

Death Company Squad (140pts)
4x Bolt Pistol, 4x Chainsword, 5x Death Company Marine, Infernus Pistol, Power Fist

Terminator Squad (340pts)
Assault Cannon (replaces Storm Bolter), 7x Terminators
Sergeant
Power Sword

Troops (400pts)

Tactical Squad (185pts)
Flamer, Missile launcher, 9x Tactical Marine
Tactical Sergeant
Bolt Pistol, Power weapon, Veteran Sergeant

Tactical Squad (215pts)
Lascannon, Plasma gun, 9x Tactical Marine
Tactical Sergeant
Power fist, Storm bolter, Veteran Sergeant

Fortification Detachment

Aquila Strongpoint (535pts)
Macro Cannon

Firestorm Redoubt (200pts)
2x Quad Icarus lascannon

Imperial Bunker (55pts)

Imperial Defence Emplacement (40pts)

Imperial Defence Emplacement (40pts)

Imperial Defence Line (80pts)

Imperial Defence Line (80pts)

Vengeance Weapons Battery (85pts)
Battle Cannon

Vengeance Weapons Battery (85pts)
Battle Cannon

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.02.2016 20:04 von Mylow.

12.02.2016 19:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lexy
Rudelwolf
*****


Beiträge: 1.990
Gruppe: Mitglieder
Registriert seit: Mar 2008
Status: Offline
Beitrag: #30
RE: Shield of Baal

Sieht super aus...


Um es mit den Worten meines alten Kali-Trainers zu sagen:
"Wenn Du einen Hammer in der Hand hast, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus!!"
13.02.2016 21:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DisposableHero
Leitwolf
******


Beiträge: 2.473
Gruppe: Vorstand
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Beitrag: #31
RE: Shield of Baal

Rising Leviathan II (Invasion) - Mission 2 „Into The Jaws of the Beast“

Hintergrund
Nachdem der erste Großangriff der Tyraniden auf die Manufaktorien durch das gerade noch rechtzeitige Eintreffen der Blood Angels unter Führung von Corbulo zurückgeschlagen werden konnte, hieß Gouverneur Ballorax die Blood Angels auf Satys willkommen. Er sah in dem Eintreffen der Krieger des Adeptus Astartes die Rettung für seinen Planeten, und war sicher dass seine Truppen zusammen mit den Space Marines vom Orden der Aurora und den Blood Angels unter Corbulos Führung die Welt aus dem Griff des Leviathan befreien könnten.
Es fiel Corbulo schwer, dem Gouverneur mitteilen zu müssen, dass es nicht das Ziel seiner Mission war die Welt Satys zu retten, sondern lediglich eine Rettungsmission darstellte. Corbulo sollte die wertvollsten Relikte von Satys bergen, insbesondere so viel wie möglich vom unersetzbaren Elixir Satryx und Gouverneur Ballorax selbst, bevor der Planet endgültig vom Leviathan verschlungen wird. Captain Norensis stellte sich selbst und seine verbliebenen Aurora Space Marines unter Corbulos Kommando, welcher die Adeptus Astartes sofort in seine Suchmission in den Manufaktorien einband.
Die Blood Angels und Aurora Space Marines hatten noch etwa zehneinhalb Stunden Zeit, bis die Evakuierung des Planeten beginnen sollte, und durchkämmten die Manufaktorien in einem Schema, das sie aus allen Richtungen auf den Himmelspalast des Gouverneurs hinzuführte. Unterwegs sollten sie so viele wertvolle Personen und Gegenstände einsammeln und zum Himmelspalast bringen, wo die Raumschiffe für die Evakuierung bereits aufgetankt und vorbereitet wurden. Gerettet werden sollten genetisch reinrassige Ureinwohner von Satys, die als ein Schlüssel zu den Geheimnissen von Satryx angesehen wurden, so viel Satryx wie möglich und die Magos Biologis, die in die Herstellung von Satryx involviert waren.
Durch die schiere Größe des Manufaktorien-Bezirkes mussten Corbulo und Captain Norensis ihre Kräfte aufteilen, um möglichst viele der Orte absuchen zu können, an denen wertvolle Objekte vermutet wurden. Die Sicherung des Himmelspalastes und der Befestigungen musste hierbei den geschwächten imperialen Soldaten überlassen wurden.
Bruder Corbulo konnte nicht wissen, dass die Bewegungen seiner Truppen beobachtet wurden. Durch die großen Verluste, die dem Leviathan durch die Sturmlandung der Blood Angels zugefügt wurden, agierte das Schwarmbewusstsein vorsichtiger, hielt seine Leitbestien zurück und griff nur die Positionen an, die er mit absoluter Sicherheit schnell und präzise ausschalten konnte. Erhöhte Verteidigungspositionen wurden von Schwärmen von Gargoylen und Gruppen von Harpyien angegriffen und die Besatzung der Waffen von den Dächern gerissen.
Als Bruder Corbulo und seine Suchtrupps die Gamma-Rho-Satryx-Raffinierie erreichten, waren bereits sechs Verteidigungsstellungen und Suchmannschaften ausgelöscht worden. Die Raffinerie selbst war nur noch eine mit Leichen übersäte Ruine, keine Anzeichen von Leben oder Satryx zu finden. Also zogen Corbulo und seine Truppen weiter zum Sanctum Inviolis, welches sich als ein weiterer unter toten Körpern begrabener Haufen Geröll herausstellte. Auch hier waren sie zu spät, und Corbulo verlor die Geduld, da die Zeit bis zur Evakuierung unerbittlich heruntertickte. Er teilte seine Truppen auf, als sie sich einem Viertel näherten, in welchem sie an sechs verschiedenen Orten Satryx-Lagerstätten vermuteten. Dies war der Moment, auf den der Leviathan gewartet hatte, und er ließ seine Falle zuschnappen…

Missionsregeln:
Der imperiale Spieler muss seine Armee aus dem Codex: Blood Angels auswählen (Bruder Corbulo muss der Warlord der Armee sein), der Tyranidenspieler stellt seine Armee aus dem Codex: Tyranids auf.
Das Spiel findet auf einem 72x48“-Spielfeld statt, mit „Dawn of war“-Aufstellung. Es werden 6 Missionszielmarker nach den üblichen Regeln auf dem Spielfeld verteilt. Jedes mal, wenn sich ein Nicht-Fahrzeug-Modell der Blood Angels in Kontakt mit einem Missionsziel bewegt, wird ein W6 geworfen: bei 1-5 wird der Marker vom Feld entfernt. Bei einer 6 ist dies der Satryx-Vorrat, und alle verbliebenen Missionsziele werden vom Feld entfernt. Der Satryx-Vorrat kann ähnlich wie „Das Relikt“-Missionsziel bewegt werden (allerdings darf damit nicht gerannt werden, und es kann nur von Blood Angels Nichtfahrzeug-Modellen bewegt werden), und bringt dem kontrollierenden Spieler am Spielende 3 Siegespunkte. Sekundäre Missionsziele sind normal First Blood, Slay the Warlord und Linebreaker (je 1 SP).
Variable Spieldauer, Sonderregeln Reserven und Nachtkampf.

Armeelisten:
Blood Angels, ungefähr:

Blood Angels (Baal Strike Force Detachment, Primary detachment)

---------- HQ (2) ----------
Librarian (105 points)
- Psyker Mastery Level 2, Power Armour, Bolt Pistol, Jump Pack
- Force Weapon (Force Stave)

Brother Corbulo (120 points)

---------- Troops (3) ----------
5x Tactical Squad (120 points)
- Lascannon
- Sergeant (Melee Weapon (Power Fist), Ranged Weapon (Storm Bolter))

5x Tactical Squad (170 points)
- Plasma Gun
- Sergeant (Boltgun, Bolt Pistol)
- Razorback (Twin-linked Assault Cannon)

10x Tactical Squad (185 points)
- Meltagun
- Sergeant (Boltgun, Bolt Pistol)
- Drop Pod (Storm Bolter)

---------- Elite (2) ----------
10x Death Company Squad (285 points)
- 9x Bolt Pistol, Plasma Pistol, 8x Chain Sword, Power Fist, Jump Pack
- Power Weapon (Power Sword)

Dreadnought (130 points)
- Assault Cannon
- Power Fist (Heavy Flamer)

---------- Fast Attack (1) ----------
10x Assault Squad (205 points)
- Flamer, Plasma Pistol, Jump Pack
- Sergeant (Bolt Pistol, Melee Weapon (Lightning Claw))

---------- Heavy Support (1) ----------
Whirlwind (65 points)
______________________________________________
1385 points

Meine Armeeliste basiert auf den Beschreibungen in den Hintergrundtexten, wobei der Leviathan seine „wertvollen“ Kreaturen zurückgehalten hat und Corbulo mit schierer Masse überrollen wollte, unterstützt durch Artilleriefeuer von Biovoren und Exocrines. Da bot sich die „Living Artillery Node“-Formation aus demselben Band einfach an, auch wenn sie keine Pflichtauswahl für diese Mission war.
[1] Tyranids (Combined Arms detachment, Primary detachment)
[2] Tyranids (Living Artillery Node Formation)

---------- HQ (2 + 0) ----------
[1] Tervigon (215 points)
- Scything Talons, Stinger Salvo, Toxin Sacs, Electroshock Grubs

[1] Tyranid Prime (165 points)
- Warlord, Flesh Hooks, Toxin Sacs
- Melee Bio-weapon (Lash Whip & Bone Sword)
- Melee Bio-weapon (Rending Claws)

---------- Troops (3 + 1) ----------
[1] 25x Termagants (134 points)
- 17x Spinefists, 6x Devourer, 2x Strangleweb

[1] 26x Termagants (104 points)
- 26x Fleshborer

[1] 20x Hormagaunts (100 points)

[2] 5x Tyranid Warriors (180 points)
- 5x Scything Talons
- 4x Basic Bio-weapon (4x Deathspitter)
- Basic Bio-cannon (Barbed Strangler)

---------- Elite (3 + 0) ----------
[1] 3x Hive Guard (165 points)
- 3x Impaler Cannon

[1] 2x Zoanthrope (100 points)

[1] Venomthrope (45 points)

---------- Heavy Support (0 + 2) ----------
[2] 3x Biovore (120 points)

[2] Exocrine (170 points)
______________________________________________
1498 points

Spielverlauf:

Blood Angels (von links nach rechts): 5er Taktischer Trupp mit Plasmawerfer und Bruder Corbulo (Warlord) im Razorback, 10er Todeskompanie mit Sprungmodulen, Dreadnought, Whirlwind, 10er Sturmtrupp mit Sprungmodulen angeführt vom Librarian mit Sprungmodul, 5er Taktischer Trupp mit Laserkanone. 10er taktischer Trupp in Drop Pod in Reserve.
Tyraniden (von links nach rechts): 26er Trupp Termaganten mit Bohrkäferschleuder, 2 Zoantrophen, Tervigon (HQ), 3er Schwarmwachen, 20er Hormaganten, Exocrine, 5er Tyranidentrieger, Toxotrophe, 3er Biovoren, 25er Trupp Termaganten mit Stachelfäusten, Würgespinnen und Neuralfressern angeführt vom Alphakrieger (Warlord).

1. Zug Blood Angels:
Corbulo und sein taktischer Trupp stiegen aus dem Razorback aus, um das vor ihnen liegende Ziel zu untersuchen, welches sich aber bloß als wertloser Haufen Schrott entpuppte. Der Sturmtrupp mit dem Librarian untersuchte den zerstörten Lagerraum, der an die große, zentrale Ruine angrenzte, doch sie fanden nur zerbrochene Glasbehälter, deren Inhalt sich mit dem Blut der Magos Biologis vermischt hatte, die den Boden der Ruine bedeckten. Der taktische Trupp an der linken Flanke untersuchte einen Thron, auf dem seit Äonen verstorbener Terminator saß, fand hier aber auch nichts von Wert. Die Todeskompanie und der Dreadnought bewegten sich weiter auf die linke Flanke, um den Zoantrophen so lange wie möglich zu entgehen.
Dem dritten taktischen Trupp an Bord des Drop Pods sandte Corbulo die Koordinaten eines verdächtigen Objektes auf der linken Flanke, weit vor seinen eigenen Linien. Das Drop Pod landete zielgenau neben dem Objekt, der taktische Trupp stieg aus und der Sergeant bewegte sich sofort auf eine Art Bodentank zu, dessen Luke mit einem Gral verziert war. Als er die Luke öffnete, blickte er in einen riesigen unterirdischen Lagerraum, in dem er selbst mit seiner fortschrittlichen Optik kaum erkennen konnte, wie viele Behälter mit Satryx dort lagerten. Sofort schloss er die Luke wieder und teilte Bruder Corbulo mit, dass sie ihr Ziel gefunden hätten.
Aus seinem Augenwinkel nahm der Sergeant wahr, wie aus den Ruinen direkt vor ihnen eine ganze Schar von Termaganten auftauchte, angeführt von einer Kreatur, die locker doppelt so groß wie ein Space Marine in Servorüstung war und ein riesiges, knochenartiges Schwert trug. Sofort eröffneten seine Brüder mit ihren Boltern das Feuer, auch der Whirlwind erkannte die Gefahr sofort und sandte eine Salve Brandraketen in die Termaganten, doch nur etwa zwei Handvoll der Kreaturen starben.


1. Zug Tyraniden:
In der Ferne beobachtete Corbulo, wie sich zwischen den Ruinen eine unübersehbare Masse aus Körpern in Bewegung setzte und sich auf seine Brüder zubewegte. Die komplette linke Flanke der Tyraniden feuerte ihre abscheulichen Waffen auf den taktischen Trupp ab, der gerade das Satryx-Lager gefunden hatte, dabei wurden die Spezialwaffenträger des Trupps von Sperrfeuerbeschuss ausgeschaltet, und auch die Symbole einiger anderer Brüder in diesem Trupp wechselten in seiner Gefechtsanzeige von grün auf schwarz, als ihre Rüstungen unter dem Säureregen und dem Stachelregen der Tyraniden nachgaben. Corbulo bereute schon jetzt, seine Brüder ohne Unterstützung so weit ins feindliche Gebiet geschickt zu haben. Konnten die geistlosen Bestien gewusst haben, dass Corbulo es auf diese Luke im Boden abgesehen hatte? Nein, so viel Intelligenz traute er diesen Kreaturen nicht zu, dass genau dort ihr Anführer stand muss reiner Zufall gewesen sein.
Hektisch feuerten die Marines ein letztes Mal ihre Bolter ab, um den wilden Angriff der Gantenrotte im Keim zu ersticken, doch dafür war es zu spät. Wie eine gewaltige Lawine krachte die Rotte in die tapferen Marines hinein, der Anführer der Tyraniden zögerte nur kurz, als sich ihm der Sergeant in den Weg stellte um die Kreatur seine Energiefaust spüren zu lassen… innerhalb einer Sekunde wechselten die Symbole des Sergeants und vier weitere Marines auf schwarz, als der Alphakrieger mit seinem gewaltigen Hornschwert durch die Servorüstungen schnitt, als wären sie aus Papier. Die verbliebenen Brüder wurden unter der Lawine an Termagantenkörpern begraben und wurden von der schieren Masse aus Klauen und Zähnen überwältigt, die sich langsam aber sicher durch ihre Rüstungen arbeitete.
Nachdem die Lebenszeichen des gesamten Trupps auf seiner Gefechtsanzeige erloschen waren, musste Corbulo nun seine gesamten Truppen nach vorne werfen, damit die Tyraniden nicht auch noch dieses Satryx-Lager zerstören könnten.


2. Zug Blood Angels:
Corbulo sprang mit seinem Trupp zurück in das Razorback und brüllte den Fahrer über das Voxcomm an, er solle das äußerste aus den aufgeladenen Motoren hinausholen, als seine gesamte Armee sich auf die linke Flanke bewegte. Wenn er seine Truppen auf der einen Flanke konzentrieren konnte, konnte er eventuell durch die dortige Reihe hindurchbrechen und so die zahlenmäßige Unterlegenheit seiner Truppen ausgleichen. Seine Gegner bewegten sich zwar flink durch die Ruinen der Manufaktorien, aber mit der Geschwindigkeit seiner schnellen Panzer und Sprungtruppen konnten sie nicht mithalten.
Die Todeskompanie schickte er vor ins Zentrum, um dort so lange wie möglich die Truppen aufzuhalten, die von der rechten Flanke nachziehen werden – dass seine Brüder dies nicht überleben würden ließ ihn kalt, schließlich ist es ihr einziges noch vorhandenes Verlangen, ehrenvoll im Kampf zu sterben.
Der Whirlwind sandte eine weitere Salve Brandraketen an die letzte bekannte Position des gegnerischen Anführers, welche genau ihr Ziel fanden – die Kreatur brüllte vor Schmerzen, als sie noch brennend aus dem flammenden Inferno heraustrat, doch anders als die Ganten, die ebenfalls von den Raketen getroffen wurden, überlebte der Alphakrieger verletzt.


2. Zug Tyraniden:
Corbulo beobachtete, wie sich die komplette rechte Flanke der Tyranidenarmee in Schussreichweite zu der Todeskompanie begab, und wie eine große Rotte Hormaganten auf sie zustürmte. Er sandte ein kurzes Stoßgebet an den Imperator, dass ihre Servorüstungen und ihre Unempfindlichkeit gegenüber Verletzungen dem kommenden Sturm standhalten werden. Die linke Flanke sicherte das Gebäude am Eingang zu dem Satryxlager und brachten sich in Schussposition auf den Sturmtrupp.
Der Librarian taumelte kurz, als er spürte, dass eine Art Schockwelle kurzzeitig die Kräfte des Warp hinwegfegte… er schaute hinüber und sah die Todeskompanie in einem gewaltigen Feuerball verschwinden, der aus schwarzen Blitzen zu bestehen schien. Als der Feuerball sich auflöste und die Kräfte des Warp zurückkehrten, sah er, wie sich die Todeskompanisten in den geschwärzten Ruinen verwundert umsahen, was gerade geschehen war… keiner von ihnen war dem Warp Blast zum Opfer gefallen, den die Zoantrophen manifestiert hatten.
Kurz darauf eröffnete der große Termagantentrupp das Feuer auf die Todeskompanie, doch der Großteil der Bohrkäfer fand nicht ihr Ziel und zerplatzte an den Wänden der Ruine, in welcher sich die Todeskompanie verschanzt hatte. Die wenigen Bohrkäfer, die die Todeskompanisten erreichten, konnten die Servorüstungen der Marines nicht durchdringen. Eine massige Artilleriekreatur, die sich bisher hinter Ruinen und anderen, kleineren Kreaturen versteckt hatte, trat hervor und ihre riesige, biologische Waffe erwachte zu unheiligem Leben, als sie einen großen Schwall aus glühend heißem, organischem Plasma in die Reihen der Todeskompanie verschoss. Zum Glück wehrten die Ruinen einen Teil des Plasmas ab, aber die beiden Todeskompanisten, die direkt davon getroffen wurden, verbrannten im Bruchteil einer Sekunde zu einem kleinen Häufchen aus Asche und geschmolzenem Metall. Der Dreadnought wurde aus heiterem Himmel von einer Salve meterlanger Harpunen getroffen, von denen zwei die Panzerung des Dreadnoughts glatt durchschlugen und seine Kontrollsysteme beschädigten. Bruder Zuriel blieb betäubt stehen, als seine internen Reparaturmechanismen ansprangen und versuchten, die beschädigten Systeme zu überbrücken und Kampfbereitschaft wiederherzustellen.
Die Tyraniden auf der linken Flanke eröffneten mittlerweile das Feuer auf den Sturmtrupp, doch die meisten Schüsse prallten einfach an den Servorüstungen ab. Lediglich die Biovoren landeten einen weiteren präzisen Treffer mit ihren Sporenminen – die nachfolgende Explosion der Minen hüllte den gesamten Sturmtrupp ein, doch nur der Träger des Flammenwerfers wurde von der Explosion in Stücke zerrissen.
Die Hormaganten sprangen vor und griffen die Todeskompanisten an – die erwarteten den Angriff allerdings, und bevor die Hormaganten zuschlagen konnten hatte die Todeskompanie bereits 11 von ihnen im Abwehrfeuer und mit dem Kettenschwert vernichtet. Die verbliebenen Hormaganten waren ihrem Angriffsmoment beraubt und konnten kein Mitglied der Todeskompanie zu Boden ringen. Außerhalb der Reichweite ihrer Synapsenkreaturen verfielen sie in ihr instinktives Verhalten und flohen aus dem Nahkampf.


3. Zug Blood Angels:
Die Einheit Todeskompanie zündete ihre Sprungmodule und flog über die fliehenden Hormaganten hinweg, auf das große Monster hinzu, welches kurz vorher den verheerenden Plasmaschuss abgegeben hatte. Der Dreadnought, war immer noch kampfunfähig - seine Sturmkanone bewegte sich unkoordiniert auf und ab, als Bruder Zuriel versuchte, die Kontrolle über die beschädigte Maschine wiederzuerlangen. Der Sturmtrupp erhielt von Corbulo den Befehl, die Biovoren auszuschalten, da diese bisher mit hoher Präzision die Spezialwaffenträger der Blood Angel-Trupps ausgeschaltet hatten. Weitere Verluste der wichtigen Waffen konnte Corbulo sich nicht mehr erlauben. Der Whirlwind bewegte sich weiter auf die linke Flanke, um möglichst viel Raum zwischen sich und die Zoantrophenrotte zu bringen. Das Razorback mit Corbulo an Bord bewegte sich weiter mit hoher Geschwindigkeit in die Richtung des Satryx-Lagers.
Bruder Zuriel versuchte, mit seiner Sturmkanone auf die fliehenden Hormaganten zu schießen, verzog die Waffe aber komplett und traf nichts. Die synchronisierten Sturmkanonen des Razorback erwiesen sich selbst aus der Bewegung als effektiver und zerfetzten zwei der Hormaganten. Der Whirlwind schoss eine Salve Explosivraketen zielgenau in den großen Trupp Termaganten; 6 der niederen Kreaturen wurden von den Schrapnellen durchsiebt und gingen zu Boden.
Die Todeskompanie war mittlerweile komplett dem Roten Durst verfallen; bar jeglicher Vernunft versuchten sie in einem unorganisierten Angriff nicht nur die Exocrine sondern auch die Schwarmwachen anzugreifen und zu töten. Das wütende Gebrüll von Corbulo über das Voxcomm nahmen sie in ihrer Rage nicht mehr wahr – der eigentliche Befehl war, sich auf ein Ziel zu konzentrieren und dies in einem Schlag zu vernichten. Die Exocrine richtete ihre gewaltige Waffe auf die wie wilde Bestien angreifenden Todeskompanisten, grünglühendes Plasma ergoss sich über die Krieger in den weißen Rüstungen und schmolz einen der Krieger an Ort und Stelle ein. Auch die Schwarmwachen feuerten hektisch ihre Harpunenkanonen ab – 2 Todeskomanisten wurden von den riesigen Harpunen getroffen, und nur bei einem Marine hielt die Servorüstung der tödlichen Wucht dieser archaischen Waffe stand. Da die Marines der Todeskompanie ihre Kräfte verteilt haben und durch den Verlust zweier Kameraden im Abwehrfeuer verlief der Angriff sehr enttäuschend: zwar wurden eine Schwarmwache und die Exocrine verwundet, aber keine Kreatur starb bei dem unorganisierten Angriff. Die Exocrine holte mit ihrer gewaltigen Klaue aus und schlug nach den wahnsinnigen Space Marines… zwei Todeskompanisten konnten dem Schlag nicht rechtzeitig ausweichen und gingen zu Boden, als die Klaue die komplette Brustplatte durchschlug und ihnen den halben Brustkorb mitsamt ihrer zwei Herzen herausriss. Corbulo tobte vor Wut über die Unberechenbarkeit der Todeskompanie, welche ihm nun einen gewaltigen Nachteil in der Schlacht bringen würde. Der Sturmtrupp folgte Corbulos Anweisungen genauer: sie stürmten in die Biovoren und erschlugen die 3 Kreaturen, bevor diese zum Gegenschlag ausholen konnten.


3. Zug Tyraniden:
Die Tyranidenkrieger bewegten sich auf ihren Anführer zu, welcher die Einheit der Ganten verließ und sich den Tyranidenkriegern anschloss. Die Toxotrophe bewegte sich auf den Sturmtrupp zu; die Hormaganten, welche sich nun in Synapsenreichweite des Tervigons befanden, sammelten sich sofort und stürmten ebenfalls auf den Sturmtrupp zu. Der Gantentrupp auf der rechten Flanke bewegte sich auf die zentrale Ruine zu, um auch die linke Flanke bedrohen zu können, und die Zoantrophen-Rotte versuchte, dem Whirlwind zu folgen. Der Tervigon bewegte sich in eine Position, um in den Nahkampf mit der Todeskompanie eingreifen zu können.
Der Gantentrupp am Satryx-Lager feuerte auf den Sturmtrupp, jedoch prallten alle Schüssen an den Servorüstungen der Adeptus Astartes ab.
Der Toxotroph versuchte als erster, den Sturmtrupp anzugreifen, aber der Sturmtrupp war auf diesen Angriff zu gut vorbereitet und konnte die Kreatur erschießen, bevor sie es in den Nahkampf schaffte. Gegen die Angriffe der Hormaganten und der Tyranidenkrieger konnten sie aber keine weiteren Abwehrmaßnahmen einleiten. Librarian Salathiel vertraute seinem Psistab und warf sich zwischen die Leitbestie der Tyraniden und seine Männer, doch diese Kreatur schlug zu schnell zu… er hatte gerade zum ersten Schlag mit seiner Waffe angesetzt, als ihm die Kreatur seinen Waffenarm am Ellbogen abtrennte. Salathiel richtete seine Boltpistole auf den Kopf dieser übermächtigen Kreatur, doch nur den Bruchteil einer Sekunde, bevor er den Abzug betätigen konnte, hatte der Alphakrieger den Schwung seines Schwertes umgeleitet und schlug dem Librarian den anderen Arm an der Schulter ab. Eine normale Servorüstung bot keinen Schutz gegen die mächtige Waffe des Alphakriegers, und wehrlos musste Salathiel mit ansehen, wie die nächste Attacke des Alphakriegers gegen seinen Hals gerichtet wurde… von der Chancenlosigkeit ihres Anführers betroffen, fanden nur wenige Attacken der restlichen Marines des Sturmtrupps ihr Ziel, als sie den Angriff der Tyranidenkrieger und Hormaganten zurückschlagen wollten, und nur ein Tyranidenkrieger wurde verwundet. Die Sensenklauen der Hormaganten und Tyranidenkrieger konnten im Gegenzug drei weitere Blood Angels tödlich verwunden. Für die 4 verbliebenen Marines war dieses Gemetzel zu viel und sie zogen sich aus dem Nahkampf zurück. Der Tervigon krachte derweil wie eine Naturgewalt in die Überreste der Todeskompanie, doch obwohl eine Rüstung unter der Wucht des Aufpralls zerbrach, konnte der wahnsinnige Marine weiterkämpfen. Die Todeskompanisten konnten die verwundete Schwarmwache zur Strecke bringen und der Exocrine zwei weitere, tiefe Wunden zufügen, bevor die Tyraniden zurückschlugen. Die kombinierten Attacken der zwei Schwarmwachen und der zwei monströsen Kreaturen wurden relativ unmotiviert ausgeführt, so dass nur zwei der Todeskompanisten erschlagen wurden.


4. Zug Blood Angels:
Die Selbstreparatursysteme von Bruder Zuriels stählernem Sarkophag konnten die beschädigten Kontrollsysteme überbrücken, so dass die gewaltige Maschine auf den Hormagantantrupp vor sich zuschreiten konnte. Der Sturmtrupp überwand seinen kurzen Moment der moralischen Schwäche und wandte sich dem Gantentrupp zu, welcher den Eingang zum Satryxlager verteidigte. Der taktische Trupp auf der linken Flanke bewegte sich, bis auf den Space Marine mit der Laserkanone, auf die Linie der Tyraniden zu. Das Razorback manövrierte etwas zur Seite, bevor Corbulo mit seinem Trupp aus dem Fahrzeug sprang, um nun selbst in den Kampf eingreifen zu können. Der Whirlwind bewegte sich noch etwas weiter auf die linke Flanke und feuerte sofort eine Salve Explosivraketen auf den Tyranidenkriegertrupp. Obwohl der Schuss sein Ziel leicht verfehlte, wurde einer der Krieger schwer verwundet. Corbulo mit seinem Trupp, der taktische Trupp mit der Laserkanone und das Razorback stimmten in den Beschuss mit ein und schalteten gleich zwei der Tyranidenkrieger aus, wobei der Schütze der Laserkanone heute nicht seinen besten Tag hatte. Bruder Zuriel vernichtete mit seinem schweren Flammenwerfer und der Sturmkanone gleich 6 Hormaganten. Der Sturmtrupp zog seine Boltpistolen und erschoss zwei der Ganten am Satryxlager, doch obwohl sie ihre Sprungmodule für den Angriff auf die Ganten zündeten, erwiesen sich diese nun als zu weit für einen Nahkampfangriff entfernt. In dem Nahkampf mit der Todeskompanie profitierten die Kreaturen der Tyraniden nun davon, dass sie vor den schwerfälligen Energieäxten der beiden Space Marines zuschlagen konnten und erfüllten beiden Todeskompanisten ihren Wunsch, in der Schlacht zu fallen.


4. Zug Tyraniden:
Die Zoantrophenrotte bewegte sich weiter auf die Aufstellungszone der Blood Angels zu, die Gantenrotte auf der rechten Flanke stürmte durch die große Ruine im Zentrum des Schlachtfelds auf den Razorback zu. Der Tervigon bewegte sich auf Bruder Zuriel zu, die Exocrine bewegte sich in eine Schussposition auf Bruder Corbulo und die Schwarmwachen blieben hinter der Ruine in Deckung. Auf der linken Flanke positionierten sich die Ganten in der Ruine um, um möglichst viele ihrer Waffen auf den Sturmtrupp abfeuern zu können, und die Tyranidenkrieger brachten sich in Angriffsposition auf den Sturmtrupp. Die Hormaganten bewegten sich auf den taktischen Trupp mit Laserkanone zu.
Die Zoantrophen wirkten eine Kraft, die sie und die Ganten neben ihnen unempfindlicher gegen Verwundungen machten, wobei einer der Zoantrophen sich plötzlich wie unter starken Krämpfen wand und unvermittelt zu Boden stürzte. Kurz darauf begann er wieder, über dem Boden zu schweben, doch aus seinem Maul und einigen anderen Öffnungen an seinem Kopf rann das lilafarbene Blut dieser Kreaturen.
Der Tervigon entsandte plötzlich einen unglaublich dichten Schwarm aus kleinen Käfern aus seinem Brustkorb, die den gesamten metallenen Sarkophag von Bruder Zuriel umhüllten. Plötzlich war die Luft erfüllt von einem elektrischen Knistern und in einer gewaltigen elektrischen Entladung schlug ein Lichtbogen in den Cybot ein, der auch den gesamten Käferschwarm verzehrte. Nur ein kleiner, schwarzer Punkt, wo der Lichtbogen die Panzerung von Bruder Zuriel getroffen hatte, war von außen zu sehen, doch sämtliche Kabel und elektrischen Bauteile des Dreadnoughts waren durch diese Überladung geschmolzen oder explodiert. Die Maschine, die die sterblichen Überreste von Bruder Zuriel am Leben gehalten hatte, war komplett zerstört und konnte Bruder Zuriel nun nicht mehr länger am Leben halten. Die Schwarmwachen feuerten eine Salve Harpunen auf das Razorback. Zwar fand eine der Harpunen ihr Ziel, konnte aber die Panzerung nicht komplett durchdringen. Zurück blieb ein großer Riss in der Außenhülle und eine gebrochene Schweißnaht am Übergang von der Front- zur Dachpanzerung. Die bioplasmatische Kanone der Exocrine erwachte erneut zum Leben und schleuderte einen großen Schwall glühend heißen Plasmas auf Corbulos Trupp. Die beiden Marines, die vor Corbulo standen, wurden komplett von dem Plasma eingehüllt und verbrannten innerhalb eines Augenblicks zu einem Haufen Asche. Corbulo selbst wurde von einigen Spritzern der Masse getroffen, die sich durch seine Servorüstung brannten und ihm schwere Verbrennungen zufügten, doch Corbulo war zäh genug, diese Verwundungen einfach zu ignorieren. Auf der linken Flanke eröffneten zeitgleich die Ganten aus der Ruine und die Tyranidenkrieger ihr Feuer auf den Sturmtrupp. In dem Kreuzfeuer aus Stacheln, Neuralfresser-Käfern, Fanghaken und Säureschwallen gaben schließlich alle Servorüstungen nach und nach auf und alle 4 Marines lagen tot oder sterbend auf dem Betonboden.
Die beiden verbliebenen Hormaganten versuchten, den taktischen Trupp mit der Laserkanone anzugreifen, doch bevor sie den Trupp erreichen konnten, starben sie im Abwehrfeuer der Bolter.


5. Zug Blood Angels
Als Bruder Zuriel zerstört wurde und nun auch die Überreste seines Sturmtrupps ausgelöscht waren, und er selber noch weit von dem Satryx-Lager entfernt war, wurde Corbulo klar, dass er ohne Unterstützung dieses Satryx nicht retten kann. Er sandte einen Funkspruch über alle Kanäle und rief alle Space Marines, ob Blood Angels oder Aurora Chapter zur Unterstützung herbei, da dieses Satryx-Lager unbedingt intakt gehalten werden muss um die riesigen Mengen an Satryx noch von diesem Planeten bergen zu können. Er zückte seine Boltpistole und stürmte mit seinem Trupp in Richtung des Drop Pods, neben dem der Eingang zu dem Satryx-Lager lag. Das Razorback manövrierte etwas zur Seite, um eine freie Schussbahn auf die Exocrine zu bekommen, und der taktische Trupp schloss sich Corbulo an und bewegte sich auf die feindlichen Linien zu.
Der Whirlwind sandte eine weitere Salve Explosivraketen in Richtung des großen Gantentrupps, doch dieses Mal waren die eingegebenen Koordinaten nicht richtig und die Raketen explodierten fernab des eigentlichen Ziels in einem Trümmerhaufen. Die Sturmkanonen des Razorbacks ließen einen Hagel aus gehärtetem Stahl auf die Exocrine prasseln, tödlich getroffen bäumte sich das Monster ein letztes Mal auf und stürzte krachend zu Boden. Corbulo eröffnete zusammen mit seinem Trupp und dem taktischen Trupp hinter ihm das Feuer auf die Tyranidenkrieger und den Alphakrieger – als zwei Boltgeschosse den Chitinpanzer der Leitbestie durchdringen konnten und in seinen inneren Organen explodierten, spritzten Blut und Eingeweide aus dem aufgeplatzten Körper und die Kreatur fiel leblos zu Boden. Ein weiterer Tyranidenkrieger starb ebenfalls im Bolterhagel, doch das beachtete Corbulo nicht weiter – der furchterregende Nahkämpfer, der zwischen ihm und dem Satryx stand, ist vernichtet, und die verbleibenden Kreaturen sollten seinem Kettenschwert nichts entgegenzusetzen haben.


5. Zug Tyraniden
Die Zoantrophenrotte hatte die Aufstellungszone der Blood Angels erreicht und bewegte sich nun in Richtung des Whirlwinds weiter. Der große Gantentrupp, die Schwarmwachen, der Tervigon und die beiden verbliebenen Tyranidenkrieger näherten sich dem Trupp von Corbulo aus verschiedenen Richtungen und eröffneten zeitgleich das Feuer. Ein Schwall der elektrisch geladenen Käfer hüllte den Trupp ein, doch die Servorüstungen konnten die Entladungen an den Erdboden ableiten. Salven von Bohrkäfern, Stacheln von der Größe und Wucht eines schweren Bolter-Projektils, Neuralfresser-Käfer und Säureschwalle ergossen sich danach über den Trupp... als sich der Staub legte, blickte Corbulo sich um und sah die zerbrochenen Rüstungen seiner Truppmitglieder im Staub liegen, die Blutlachen unter ihren Leichen schnell größer werdend. Mit ohrenbetäubendem Gebrüll warf sich der Tervigon auf Corbulo zu... dieses große, behäbige Monster ist zu langsam für einen Blood Angel. Zielgenau feuerte er seine Boltpistole auf den Kopf der Kreatur ab, doch das Geschoss prallte wirkungslos an den stahlharten Chitinschuppen ab. Er schwang sein Kettenschwert in mehreren Bögen gegen die Verteidigung des plumpen Monsters, jeder Schlag ein Treffer, doch die diamantharten Zähne seines Schwertes verursachten nur oberflächliche Verletzungen. Der Tervigon bäumte sich auf, holte mit seinem gesamten Körpergewicht zu einem einzelnen Todesstoß aus und traf Corbulo, obwohl er versuchte, zur Seite zu springen... entsetzt beobachtete der dicht in der Nähe stehende taktische Trupp, wie die Rüstung von Corbulo zerplatzte wie ein Ei, das von einem Vorschlaghammer getroffen wird. Der Hieb des Tervigons hätte einen Bunker aus Armaplast zum Einsturz bringen können, der gesamte Erdboden erzitterte als die Klauen des Tervigons auf dem Boden aufschlugen.


6. Zug Blood Angels
Der Whirlwind und das Razorback fuhren weiter auf die linke Flanke, um so viel Raum wie möglich zwischen sich und die sich von der rechten Flanke aus nähernden Tyraniden zu bringen. Der Taktische Trupp, der aus nächster Nähe Corbulos heldenhaftes Opfer mit ansehen musste, stürmte auf die Ruine zu, in der der Gantentrupp den Eingang zum Satryx-Lager bewachte.
Der Whirlwind feuerte die nächste Salve Explosivraketen in den Trupp Tyranidenkrieger – der Sprengsatz explodierte genau zwischen den beiden Kriegern. Die bereits verwundete Kreatur wurde von der Explosion endgültig außer Gefecht gesetzt, und auch der zweite Krieger wurde verwundet. Das Razorback eröffnete mit seiner Sturmkanone das Feuer auf den Tervigon, doch beinahe alle Patronen prallten an den dicken Chitinschuppen ab. Lediglich ein Schuss traf eine ungeschützte Stelle an dem riesigen Körper des Monsters und verursachte eine tiefe Wunde.
Der taktische Trupp zückte die Boltpistolen und erschoss ein paar der Ganten, bevor sie mit dem Trupp in den Nahkampf stürmten und ohne eigene Verluste den gesamten Trupp auslöschten. Nun standen sie direkt neben dem Eingang zum Satryx-Lager und hofften, dass die Verstärkungen, die Corbulo angefordert hatte, sehr bald eintreffen würden.


6. Zug Tyraniden
Der Leviathan schien sehr genau zu wissen, wie wichtig den Blood Angels die merkwürdige Öffnung im Boden war, denn alle Tyraniden in der Nähe bewegten sich nun auf dem direkten Weg in Richtung des Ziels. Nur die Zoantrophen versuchten weiterhin, die beiden Panzer zu verfolgen.
Die Schwarmwachen, der Tervigon und der letzte verbliebene Tyranidenkrieger beschossen den taktischen Trupp am Satryx-Lager, und zwei der tapferen Marines wurden tödlich von den organischen Projektilen der Tyraniden verwundet. Der Tervigon und der Tyranidenkrieger griffen die 3 verbliebenen Marines an – das hektisch abgegebene Abwehrfeuer fand nicht sein Ziel, und auch die Attacken mit den Kettenschwertern verursachten keinen Schaden. Die Attacken des Tyranidenkriegers konnten im Gegenzug ebenso die Servorüstungen nicht durchdringen, aber die aus dem Gleichgewicht gebrachten Marines konnten den Attacken des Tervigons nicht früh genug ausweichen und wurden von einer riesigen Sensenklaue geköpft. Sergeant Calasti war nun auf sich allein gestellt; als der Tervigon mit Leichtigkeit die Attacken seiner Energiefaust parierte, entschied er sich zu einem taktischen Rückzug und überließ das Satryx-Lager wieder den Tyraniden.


Fazit:
Die Tatsache, dass sich das „Relikt“ beinahe in meiner Aufstellungszone befand, hat das Spiel für mich sehr vereinfacht, da ich so nur den Angriff der Blood Angels abwehren musste und nicht selber auf seine Seite laufen musste. Durch seine Mobilität gelang es meinem Mitspieler aber ganz gut, einen Teil meiner Armee aus dem Spiel zu halten (linker Gantentrupp, Zoantrophen) und sogar noch im sechsten Zug Druck auf das MZ auszuüben. Nachdem dieser Vorstoß aber auch zurückgeschlagen wurde, war das Ergebnis klar. Der Wurf um den siebten Zug zeigte eine 1, aber ein siebter Zug hätte auch nichts mehr verändert. Von 6 möglichen Siegespunkten (3 für das „Relikt“ plus je 1 für die 3 secondary objectives) stand es nach Spielende 6:1 für mich (mein Gegenüber konnte nur einen Punkt für „Slay the Warlord“ ergattern).
Zum Glück spielt mein Mitspieler immer den besonderen „CAD“ der Blood Angels bei dem die Marines +1 Ini beim Angriff bekommen, so hatte das Drop Pod kein ObSec und ich konnte es das ganze Spiel über ignorieren. Ein Drop Pod mit ObSec an der Stelle wäre echt unangenehm gewesen...

Hintergrund:
Nachdem alle anderen marines aus seinem Trupp ausgelöscht wurden als sie den Eingang zum Satryx-Lager sichern wollten, entschied sich Sergeant Calasti zum taktischen Rückzug. Er plante, mit dem Razorback zum Himmelspalast zu fahren, um von dort aus eine Bergungsmission anzuführen. Bevor er das Razorback erreichte, hörte er hinter sich das Röhren von verschiedenen Panzermotoren und das charakteristische Hämmern von zahlreichen schweren Boltern. Er wandte sich um und sah ein halbes Dutzend grüne Razorbacks durch die Ruinen pflügen, gefolgt von genauso vielen Chimären. Die schweren Bolter von allen Panzern feuerten Salve um Salve in die verbliebenen Tyranideneinheiten um das Satryx-Lager und konnten innerhalb weniger Augenblicke die Umgebung säubern.
Die Razorbacks des Aurora Chapter positionierten sich in einem lockeren Kreis um die Ruine mit dem Satryx-Lager herum, und die Marines an Bord stiegen aus, um die Umgebung zu sichern. Captain Norensis höchst selbst war an Bord und signalisierte Sergeant Calasti und der Besatzung des Blood Angel-Razorbacks, so viele gefallene Blood Angels wie möglich, insbesondere Bruder Corbulo, zu verladen und zum Himmelspalast zurückzukehren, er würde mit seinen Männern das Verladen der Satryx-Vorräte sichern und dem Konvoi einen sicheren Weg zurück zum Himmelspalast ermöglichen. Die Catachaner an Bord der Chimären stiegen aus und begannen, die Laderäume der Chimären mit Satryx zu füllen.
Der Leviathan hatte den Angriff in seinen Rücken nicht kommen sehen, da er sich auf die Vernichtung der Blood Angels konzentriert hatte. Jetzt formierte er seine Kräfte neu und schickte Rotten von Gargoylen und zwei Harpyien gegen die Aurora Space Marines, die die Angriffe aber noch zurückschlagen konnten. Als auf den Auspexen immer mehr Signale von Tyranidenkreaturen erschienen und plötzlich Sporenminen und glühend heiße Schwalle von Bioplasma in den improvisierten Verteidigungslinien der Aurora Space Marines einschlugen, gab Captain Norensis dem Konvoi den Befehl, unverzüglich zum Himmelspalast aufzubrechen und das verbliebene Satryx zurückzulassen. Die beiden Blood Angels-Fahrzeuge und die 6 Chimären setzen sich in Bewegung, die Catachaner auf den Dächern der Chimären sitzend, da die Laderäume mit Satryx beladen waren.
Captain Norensis und seine Aurora Space Marines verteidigten ihre Stellung bis zum letzten Mann und konnten so den Rückzug des Konvois sichern. Als der Konvoi die imperialen Verteidigungsstellungen am Himmelspalast erreichte, empfingen die dortigen Truppen einen letzten Funkspruch von Captain Norensis: „Broken Arrow, Broken Arrow! Alle verfügbaren Artilleriegeschütze auf meine Position, Perimeter ist überrannt…“


No bastard ever won a war by dying for his country. He won it by making the other poor dumb bastard die for his country.
(George S. Patton)

Manuel B.

11.04.2016 18:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Asmodis
Leitwolf
******


Beiträge: 692
Gruppe: Vorstand
Registriert seit: Jun 2008
Status: Offline
Beitrag: #32
RE: Shield of Baal

Manu, echt spitze Spielbericht.


Mein Armeeaufbau: http://www.gw-fanworld.net/showthread.ph...ost3471231
12.04.2016 9:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DisposableHero
Leitwolf
******


Beiträge: 2.473
Gruppe: Vorstand
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Beitrag: #33
RE: Shield of Baal

danke Smile


No bastard ever won a war by dying for his country. He won it by making the other poor dumb bastard die for his country.
(George S. Patton)

Manuel B.

12.04.2016 9:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mylow
Rudelwolf
****


Beiträge: 70
Gruppe: Mitglieder
Registriert seit: Oct 2012
Status: Offline
Beitrag: #34
RE: Shield of Baal

Liste vom letzten Leviathan Rising Spiel:

+++ Shield of Baal 6 (2995pts) +++

++ Astra Militarum: Codex (2014) (Combined Arms Detachment) (1550pts) ++

+ HQ (375pts) +

Tank Commander (375pts)
Battle Tank (150pts) [Heavy Bolter]
Command Executioner (195pts) [2x Plasma Cannons (30pts), Lascannon (10pts), Tank Commander]

+ Troops (505pts) +

Infantry Platoon (400pts)
Infantry Squad (135pts) [6x Guardsman, Guardsman w/ Grenade Launcher (5pts), Missile Launcher Team (15pts)]
Chimera (65pts) [Heavy Bolter, Multi-laser]
Sergeant [Close Combat Weapon, Laspistol]
Infantry Squad (150pts) [6x Guardsman, Guardsman w/ Plasma Gun (15pts), Lascannon Team (20pts)]
Chimera (65pts) [Heavy Bolter, Multi-laser]
Sergeant [Close Combat Weapon, Laspistol]
Platoon Command Squad (115pts) [2x Guardsman w/ Lasgun, 2x Guardsman w/ Meltagun (20pts)]
Chimera (65pts) [Heavy Bolter, Multi-laser]
Platoon Commander [Close Combat Weapon, Laspistol, Orders]

Veterans (105pts) [Grenadiers (15pts), 7x Veteran w/ Lasgun, 2x Veteran w/ Plasma Gun (30pts)]
Veteran Sergeant [Close Combat Weapon, Laspistol]

+ Fast Attack (285pts) +

Armoured Sentinel Squadron (150pts)
Armoured Sentinel (50pts) [Lascannon (10pts)]
Armoured Sentinel (50pts) [Lascannon (10pts)]
Armoured Sentinel (50pts) [Lascannon (10pts)]

Valkyrie Squadron (135pts)
Valkyrie (135pts) [2x Multiple Rocket Pods (10pts), Multi-laser]

+ Heavy Support (385pts) +

Leman Russ Squadron (170pts)
Battle Tank (170pts) [2x Heavy Bolter (20pts), Heavy Bolter]

Leman Russ Squadron (150pts)
Eradicator (150pts) [2x Multi-meltas (20pts), Lascannon (10pts)]

Wyvern Battery (65pts)
Wyvern (65pts) [Heavy Bolter]

++ Blood Angels: Codex (2014) (Allied Detachment) (1445pts) ++

+ (No Category) +

Relics and Detachment-rules [Codex: Blood Angels]

+ HQ (120pts) +

Brother Corbulo, Keeper of the Red Grail (120pts)

+ Elites (420pts) +

Terminator Squad (420pts) [Heavy Flamer (replaces Storm Bolter) (10pts), Heavy Flamer (replaces Storm Bolter) (10pts), 9x Terminators (360pts)]
Sergeant (40pts) [Power Sword]

+ Troops (550pts) +

Tactical Squad (280pts) [Flamer (5pts), Missile launcher (15pts), 9x Tactical Marine (126pts)]
Razorback (85pts) [Twin Linked Assault Cannon (20pts)]
Tactical Sergeant (49pts) [Bolt Pistol, Power weapon (15pts), Teleport Homer (10pts), Veteran Sergeant (10pts)]

Tactical Squad (270pts) [Lascannon (20pts), Plasma gun (15pts), Rhino (45pts), 9x Tactical Marine (126pts)]
Tactical Sergeant (64pts) [Power fist (25pts), Storm bolter (5pts), Teleport Homer (10pts), Veteran Sergeant (10pts)]

+ Fast Attack (205pts) +

Assault Squad (205pts) [9x Assault Marines (153pts), 2x Flamer (10pts), Jump Packs]
Assault Sergeant (42pts) [Bolt Pistol, Power weapon (15pts), Veteran Sergeant (10pts)]

+ Heavy Support (150pts) +

Predator (150pts) [Lascannon (40pts), Overcharged engines (10pts), Twin-linked Lascannon (25pts)]

Created with BattleScribe (http://www.battlescribe.net)

Der Hinterhalt der Tyraniden war vernichtend, durch die umzingelung waren die Fahrzeuge ständig schüssen ins Heck und/oder die Seiten ausgesetzt was sie nicht lange überstanden, der 10 Mann Terminatortrupp ging durch ein Schocktruppen missgeschick verloren.
Die Zoantrophen absorbierten mit ihrem Warpfeld unglaublich viele Schüsse und der Strumtrupp versemmelte einen 3 Zoll angriff auf sie und wurde danach niedergeschrien, es war ein sehr einseitiges gemetzel.
Allerdings fiel in der fünften Runde der wurf ob es noch eine sechste Runde geben würde zu meinen gunsten aus (Spielende) es waren noch ein paar wenige Blood Angels am Leben und somit gewann das Imperium.

14.04.2016 22:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mylow
Rudelwolf
****


Beiträge: 70
Gruppe: Mitglieder
Registriert seit: Oct 2012
Status: Offline
Beitrag: #35
RE: Shield of Baal

`Corbulos Verband aus überlebenden näherte sich den gewaltigen Triebwerken die den Planeten rotieren liessen, bald würden sie ein letztes mal hell erleuchten und dann mit ihrer verlorenen Welt unterzugehen. Er hatte gehofft das sich die Verteidiger hier hatten eingraben können und sie ein paar freundliche Gesichter zu sehen bekommen würden.
Sie fanden ein Schlachthaus vor, doch noch bevor sie sich wirklich ein Bild von der Lage machen konnten, schlug das Schwarmbewusstsein zu.
Von beiden Seiten näherten sich Tyraniden der grösseren Genotypen, die demoralisierten Verteidiger waren mit der schieren Masse an grossen, sehr widerstandsfähigen Kreaturen völlig überfordert. Die Panzer konnten durch die umzingelung ihre starke Panzerung nicht zum tragen bringen und ein Jagdhyrodul machte kurzen prozess mit ihnen.
Vor einer Horde Termaganten gab es einen plötzlichen Lichtblitz, für einen augenblick dachte Corbulo er hätte Silhoutten von Terminatoren erkannt doch jetzt war dort nur tote Erde.
Um ihn herum gab es nur Tod, in einem letzen verzweifelten versuch bestieg er mit einigen Brüdern ein Razorback um aus dem Kreuzfeuer zu kommen. Doch der Hyrodul hatte dies gesehen und schoss das Fahrzeug bewegungsunfähig. `Das ist es jetzt also, hier geht es zuende´ dachte Corbulo. Der Schwarm begann seinen Kiefer zu schliessen und die überlebenden auszulöschen.
Doch plötzlich, erneut ein Lichtblitz diesmal Stand ein voller Terminatortrupp bei ihnen und eröffnete das Feuer auf die nahen Ganten und Tyranidenkrieger.
Ein Lanzenschlag aus dem Orbit traf den Hyrodul von dem nurnoch verkohlte überreste blieben und die restlichen Kreaturen vielen zurück.
Corbulo wandte sich an den Seargent der Terminatoren: ´Wie konntet ihr uns hier finden ?´
`Bruder Corbulo, wir haben die Energiesignatur eures Grals Orten können. Eine Gruppe Stormravens ist unterwegs um uns abzuholen, lasst uns diese verlorene Welt verlassen´.

14.04.2016 23:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Seiten (2): « Erste < Vorherige 1 [2] Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: